Donnerstag, 11. Januar 2018

Reboarder

Ein Thema,
das mir doch sehr am Herzen liegt.

Viele Eltern wissen nicht, was ein Reboarder ist und welche Vorteile er bietet.
Warum ein Reboarder überhaupt so wichtig sein kann und
warum mir das Thema am Herzen liegt.

Wusstet ihr, 
dass rückwärtsgerichtetes Fahren für Kinder und Babys bis zu 4 Jahren am sichersten ist?
Babys fahren ja in Babyschalen, damit fahren sie rückwärtsgerichtet.
Das ist fakt und sicher und selten wird hinterfragt, 
warum das so ist.
Oft wird viel zu früh in den nächsten Sitz (meist ein Vorwärtsmodell) gewechselt.

Dabei ist der Kopf bei Kleinkindern bis zu 4 Jahren verhältnismäßig zum Körper so groß,
dass die schwache Nackenmuskulatur ihn im Falle eines Unfalles nicht stabil halten kann.

So wird häufig das Kind mit dem Kopf nach vorne geschleudert und es kann zu schweren Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule kommen, schlimmstenfalls auch zum Tod.

Bei einem Reboarder (einem rückwärtsgerichtetem Kindersitz)
wird das Kind allerdings mit dem kompletten Körper in den Sitz gedrückt 
bei einem Aufprall und die Kraft verteilt.

Viele Argumente gegen Reboarder sind wohl einfach entstanden,
weil es leider immernoch nicht alltäglich ist in Deutschland rückwärts zu fahren.
(In Schweden allerdings ist es sogar Pflicht)

Eine gute Beratung kann euch helfen,
den passenden Sitz zum Kind (das ist sehr wichtig) und zu eurem Auto zu finden.

Und es gibt kein zu kleines Auto,
denn selbst mit unserem Seat Ibiza haben wir ein passendes Modell gefunden
und haben vor Ort 4 weitere Sitze zur Probe eingebaut bekommen.

Über die Seite der Kindersitzprofis gibt es noch mehr Infos und auch Kontaktadressen.

Was ist euch die Sicherheit eurer Kinder wert?
Die Kosten eines Reboarders sind natürlich teurer als ein günstiger vorwärts gerichteter Sitz.
Dafür kauft ihr 5 mal mehr Sicherheit.

Wie oft wird Geld für Fastfood, Klamotten und Spielzeug ausgegeben, 
welches sich einfach einsparen lässt und in die Sicherheit investieren lässt?

Ich hoffe ich kann zum Nachdenken anregen und habe einige etwas informiert über das Thema.
Schaut euch die Seite der Profis an, im Interesse von euren Kindern.


Liebste Grüße,
Chrissi

Kommentare:

  1. Wir schauen uns auch gerade nach einem Reboarder um. Sehe es genauso wie du!
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben auch grad zwei Reboarder gekauft, einen mit Isofix, den gleichen wie Ihr, nur andere Farbe ;-) und einen Zweitsitz mit Gurtbefestigung. Der mit Isofix kommt aber erst in ein paar Wochen. Ich finde das auch wichtig. Wir waren bei den Zwergperten, auch sehr zu empfehlen!!

    AntwortenLöschen
  3. Ja ich geb dir recht! das Thema ist schwierig und viele wissen es schlichtweg nicht, sind falsch informiert oder nehmen einfach den alten sitzt de sie von verwanten oder freunden bekommen ohne darüber nachzudenken. Aber dein argument das in jedes Auto ein reeborder passt muss ich leicht korrigieren. Denn Fakt ist, ja in jedes auto passt ein reeborder aber nicht wenn da auch noch 2 geschwister sitzen müssen! das war nämlich unser problem mit dem Alten Kombi (Mercedes C-Klasse) da hat das nicht gepasst gar nicht. Ausserdem ist die Auswahl an sitzen ohne Isofix noch viel zu gering. Wäre unser Auto nicht kaputt gegangen hätten wir jetzt kein neues gekauf. Ist ja jetzt auch nicht gerade schnell angeschafft so ein Auto :-P Jedenfalls haben wir jetzt ein 7 sitzer mit isofix und genug platz. Aber hätten wir den Kombi noch müssten beide Kleinen vorwärts fahren damit die große auch noch platz hat und vor allem auch einsteigen kann. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, bei 3 Sitzen wird es eng, aber auch mit vorwärts gerichteten Sitzen.
      Deshalb habe ich nur die Erfahrung von einem weiter gegeben.
      :)
      Danke für deinen Kommentar.
      Lg, chrissi

      Löschen

Danke für deinen Besuch auf meinem kleinen Blog.
Lass doch eine kleine Nachricht hier ;) ich freue mich.