Donnerstag, 30. Juni 2016

Fuchs, du hast die...

... Gans Melone gestohlen,
gib sie wieder her....

Naja, gönnen wir dem kleinen Fuchs seine Melone,
denn so konnte ich wenigstens in Ruhe Fotos von seinem neuen Shirt knipsen.

Das Raglanshirt von Klimperklein ist ein tolles Basic 
und wurde in der Farbkombi schon als Pulli bei uns geliebt,
weshalb ich noch ein Shirt genäht habe.

Leider fand Junior das gar nicht cool.
Irgendwie langweilig, wenn Mama immer daselbe näht.

Dabei habe ich sogar andere Knöpfe und Kurzarm diesmal genommen.



Da sich aber anderweitig kein Bekannter und 
Verwandter mit dieser Größe auftreiben lies,
wanderte es nun doch in den Schrank und
wird hoffentlich trotz langweilig ab und an mal getragen.

Liebste Grüße,
Chrissi


Dienstag, 28. Juni 2016

Einschlagdecke

Eine schöne kuschlige Einschlagdecke für den Autositz
habe ich aus kuschligem Teddysteppstoff genäht. 

Die Anleitung und den Schnitt hatte ich als Freebie aus dem Internet,
leider weiß ich nicht mehr genau woher.

Ich habe die Decke nur 1 Lagig genäht,
was für die Übergangszeit vollkommen reichen wird.

Trotzdem werde ich noch eine winterliche Version nähen.



PS.: die Schleife ist noch geschlechtsneutral ;) 
Immerhin musste ich einfach was ran nähen.

Liebe Grüße,
Chrissi

Freitag, 24. Juni 2016

Erstlingsausstattung Teil 2

Jetzt kommt das Thema,
das bei allen Schwangeren am beliebtesten ist -

- Babyklamotten.

Welche Frau hat schon zu wenig oder kaum Kleidung für den Nachwuchs gekauft?!
Richtig, kaum eine.

Das muss wohl in den Genen liegen.

Da ich einen Großteil nähe, wird das Kind eh viel zu viel haben.
Aber was sind so die Basics und worauf sollte ich achten?

Es sollte auf jeden Fall frei von Schadstoffen sein,
also am besten 100% Bio Cotton (auch organic cotton genannt),
ohne störenden Knöpfe oder Bänder an der Kleidung in Bereichen, 
die eindrücken können oder mit denen sich ein Kind zu leicht entkleiden oder verletzen kann.

Da ich mir lieber vorher auch aussuche was mir gefällt 
und mir die richtigen Dinge schenken lasse,
damit ich nicht die 5. Wärmflasche und den 100. Strampler oder 20 Plüschtiere bekomme,
gebe ich eine Wunschliste an Familie und Freunde weiter.
(Bei Freunden natürlich eher auf Nachfrage.)

Tolle Sachen bekommt ihr unter anderem bei Esprit, Dawanda 
oder bei Second Hand Flohmärkten (z.B. Mamikreisel).
Generell muss nicht immer alles neu sein,
oft sind die Sachen noch richtig toll in Schuss.
Tipp: Grade gibts im Sale bei Esprit tolle Sachen (auch Umstandsmode), 
da habe ich auch nochmal zugeschlagen.

Wir haben eine kleine Liste erstellt für unser Herbstbaby 
und haken so nach und nach einzelne Punkte ab.

Größe 50/56
(am liebsten in der Doppelgröße)

- 6-8 Langarmbodys
- 6-8 Kurzarmbodys (als Unterhemden an kühleren Tagen)
- 3-4 Strampler (Tipp, die zum Knöpfen im Schritt sind praktischer fürs Wickeln)
- 6-8 Schlafanzüge Langarm
- 6-8 Pullis
- 6-8 Hosen (ich empfehle keine mit Knöpfen oder Bindebändern)
- 1 Jacke plus wärmere Hose für kältere Tage, wahlweise auch ein Overall,
nicht zu warm für den Herbst.
- 1 Einschlagdecke für den Autositz
(total praktisch, da man dann nicht über dicke Jacken u co anschnallen muss.)
- 12 Erstlingssöckchen 
(in dem Alter würde ich noch keine Strupfhosen empfehlen, 
die führen oft zu Bauchweh)
- 2-3 Paar gestrickte Söckchen (Geschenktipp für Omis) oder wärmere Söckchen zum drüberziehen
- 12 Halstücher 
(davon kann man wirklich nicht genügend haben und die passen eine ganze Weile)
- 3-4 Mützen unterschiedlicher Dicke mit möglichst wenigen Nähten.

andere Textilien:
- 10 Baumwollspucktücher (das sind wahre Allrounder)
- 1 Decke für den Boden oder Unterwegs 
(nehmt lieber eine wattierte, trotzdem ohne Synteticfasern)
- 20 Waschlappen (mindestens) 
- Handtücher hat man eh zu Hause, die braucht man nicht extra kaufen


Wichtig ist vorallem,
kauft nicht nur in Größe 62.

Ja, viele sagen Kinder wachsen soooo schnell,
aber am Anfang versinken sie darin und Kleidung die nicht richtig passt 
und wie ein Sack auf Babyfotos aussieht ist auch nicht schön.

Außerdem macht shoppen so viel Spaß, 
dass man ruhig die passende Größe kaufen kann.

Unser Junior ist damals recht langsam gewachsen 
und daher waren wir froh, noch einiges in der Größe besorgt zu haben.

Bald zeige ich euch mal eine kleine Zusammenstellung der Sachen
und evtl. folgt noch eine Liste für den Winter.

Liebste Grüße,
Chrissi

Mittwoch, 22. Juni 2016

Was brauche ich für die Erstlingsausstattung?

Teil 1

Was brauche ich wirklich?

Nachdem wir damals total überfordert alles mögliche gekauft haben,
damit wir auf Nummer sicher gehen konnten, 
dass es an nix fehlt,
gehen wir diesmal etwas pragmatischer an die Sache ran.

Zuerst die wichtigsten Dinge.

Braucht ein Baby gleich zu Anfang ein eigenes Zimmer mit Einrichtung?
Ich finde es natürlich schön, aber unnütz.
Es reicht ein Bett bzw. Beistellbett und eine Kommode für den Anfang.
Ganz viele Wickelbretter gibts online für alle gängigen Kommoden zu kaufen.
Daher meine klare Kaufentscheidung für Basics.

Was für Bettwäsche nutze ich?
Soll ich ein Set kaufen?
Bitte nehmt möglichst ein Baumwollbettlaken und Schlafsäcke.
Decken, Kissen, Nestchen und Himmel sind nicht nur hübsch, 
sondern leider auch schlecht für die Luftzirkulation.
Ein Nestchen kann später noch nachgerüstet werden, 
wenn das Kind sich zu sehr dreht und agil wird.
Genau wie der Himmel zur Seite geschoben werden kann, 
wenn das Baby schläft.

Ist ein Badeeimer oder Wanne wichtig?
Ganz ehrlich... Nein! Ich habe unsre erste Wanne nie richtig genutzt.
Bei Oma tat es auch mal ein Wäschekorb und daheim oft unser großes Waschbecken.
Ansonsten ist Baden mit Mama oder Papa eh am schönsten.
Wenn die Babys in der großen Wanne sind, gibt es auch so tolle Wanneneinlagen.
Diese sind Top! Klare Kaufempfehlung! (Wir hatten den Funny Babycoon Badesitz)

Welche Pflegeprodukte soll ich kaufen?
Ach Gott, damit kann man sich ja zumüllen...
Man bekommt schon während der Schwangerschaft etliche Pröbchen.
Alles viel zu viel. Mildes Wasser mit etwas Muttermilch oder einer zarten Lotion reichen völlig.
Das wichtigste ist wirklich eine Wundschutzcreme.
Die Pröbchen kann man ja erst einmal aufbrauchen ;)

Was brauchen wir an Flaschen und Co?
Wer stillen mag, braucht nicht zuzufüttern und kann einen Haufen Geld sparen,
denn dann reichen 2 Flaschen für Notfälle mit Saugern aus.
Ob Plastik oder Glas, da wird immer wieder drüber diskutiert,
ist aber Geschmackssache.
Wir nutzen die Flaschen erst später viel, daher Plastik, so können sie auch mal Bodenkontakt bekommen ohne viel Sauerei.
Schnuller sind süß, in ihren vielen Farben und Formen,
ganz klar.
Für uns steht fest, es darf einen Schnuller geben.
Welcher nun der beste ist, kann auch wieder bestritten werden.
Wir werden ein paar unterschiedliche (2-3 reichen völlig) kaufen um auszuprobieren, 
ob es dieses oder jenes Modell lieber mag.

Brauch ich einen Sterilisator?
Hatten wir nicht, brauchten wir auch nicht,
da ein Kochtopf und Wasser ausreicht um Schnuller und Co abzukochen.

Ist ein Stillkissen wichtig?
Die meisten werden schon während der Schwangerschaft welche anschaffen,
damit man sich besser betten kann und erholsamer schläft.
Zum Stillen allerdings braucht man es nicht zwingend 
(unterwegs hat man ja auch keins).
Trotzdem ist es sehr angenehm, 
als Unterlage bei längeren Stilleinheiten.

Nehmen wir einen Kinderwagen oder eine Trage?
Wichtig ist zu wissen, dass Tragen toll sein kann, 
aber im Sommer auch einfach mal zu warm ist 
und dann als Alternative ein Kinderwagen gut ist.
Über Tragen kann man sich prima in einem Kurs informieren 
und bekommt auch alle Handgriffe gezeigt.
Kinderwägen zu kaufen ist gar nicht so einfach heutzutage.
Die Auswahl ist riesig! 
Was möchte man haben, wieviel gibt man aus, was soll er alles können?
Das muss dann doch wieder jeder für sich entscheiden.
Ich kann nur von unserem Modell sprechen:
Wir haben uns für einen Maxi Cosi Mura 4 entschieden
und freuen uns schon sehr aufs schieben.
Ausschlaggebend war: sehr große Räder für den Wald perfekt, trotzdem sehr wendig,
Umbaubar zum Sportwagen, Umbaubar mit Kindersitz für kurze Wege,
eine Bremse, die man im Sommer auch mit Flip Flops oder Barfuß mal betätigen kann,
einfaches Zusammenklappen, die große Babywanne und natürlich eine tolle Farbe 
(ich mag einfach kein grau, braun, schwarz und Co für Kinderwägen).

Passend dazu für die Fahrten vom Krankenhaus nach Hause
oder für Besuche bei Oma etc. braucht man natürlich einen Sitz.
Babys müssen aufgrund der weichen Knorpel und der wenigen Muskeln 
zwingend rückwärts gerichtet fahren.
Eine Babyschale sollte die aktuelle Norm E 04 haben und unfallfrei sein
(Wenn ihr die von den Geschwistern übernehmt).
Ob ihr ein Isofixsystem nutzt oder nicht, 
kommt auf das Auto und den Geldbeutel an.


Fassen wir zusammen,
was wir haben/brauchen:

- Beistellbett 
(es gibt tolle zum einhaken und umbauen, damit man sie auch als Wiege nutzen kann)
- Baumwollbettlaken und Schlafsäcke 
(immer ca. 10-15 cm länger als das Kind, 
keine viel zu großen verwenden, darin könnte es unter gehen und ersticken!)
- Kommode mit Wickelbrett 
(oft reicht auch schon eine vorhandene, die man leer räumen kann. 
Wickelbretter findet man günstig online)
- Badesitz (Funny Babycoon)
- Wundschutzcreme
- 2 Flaschen plus passende Sauger (falls das Stillen nicht ganz so klappt)
- 2-3 Schnuller
- 1 Stillkissen
- 1 Kinderwagen und/oder Trage
- 1 Autositz (evtl. mit Isofix Base)

Nun noch die Kleinigkeiten:
- 1 Wundschutzcreme
- Unterlagen für Wickelkommode
- Genügend Windeln
- Feuchttücher 
UND! 
- noch besser sind Einmalwaschlappen.

Zum Thema Kleidung kommt nochmal ein separater Beitrag,
mit Empfehlungen und was man nicht unbedingt braucht.

Ich hoffe ihr habt durchgehalten und
werdende Mamas, Omas, Tanten sind nun auch gut informiert.

Falls euch noch was einfällt oder ich was vergessen habe,
immer her mit euren Ideen und Gedanken.

Liebste Grüße,
eure Chrissi


Montag, 20. Juni 2016

Kühler Sommer

Trifft dieses Jahr wirklich zu,
und nass auch noch.

Leider war Anton auch schon 2 mal Erkältet und
gibt es immer schön weiter an mich ab.

Deshalb gab es einmal einen Halswärmer als Dreieckstuch geschnitten mit Fransen
und eine Bündchenmütze nach dem Schnitt aus dem Buch von Pauline Dohmen.


Der kleine Nähbegleiter hatte sich einfach dazugelegt,
also durfte er auch mit aufs Bild.

Liebe Grüße,
Chrissi

Freitag, 17. Juni 2016

Geschenke zur Geburt

Oft wird ja der 100. Body, Strampler und Co geschenkt.
Klar, dass soetwas die meisten Mütter am wenigsten brauchen.

Meist sind schöne Windeltorten aber auch überladen mit 
Schnuffeltieren, Schnullern und Pflegeprodukten,
die kaum benutzt werden und somit zu schade fürs Geld sind.

Also was schenken?
Gut ist, wenn man nachfragt,
was noch fehlt, damit man nicht das 5. Schnuffeltier oder 
den 10. Schnuller plus den 37897 Body schenkt.

Oder einfach fragen, 
ob die Beschenkte sich über dies oder jenes freuen würde.

So geschehen bei meiner Freundin,
für die ich nun 2 Sets genäht habe,
die dann zum verschenken nicht nur super geeignet sind,
sondern auch sicher nicht doppelt und dreifach geschenkt werden.



Jeweils eine Windeltasche Rhino,
(schön, den Schnitt nach so vielen Jahren wieder zu nähen)
allerdings mit Schleifenverschluss, 
da mir die Schnalle nicht so gefällt
und je eine U-Heft-Hülle. 
(Schnitt selbst gebastelt. Das geht ganz leicht, 
wer eine Anleitung braucht, schreit kurz hier...)

Ich bin ja mal gespannt, wie unsere aussehen mag,
momentan wissen wir ja noch nicht ob es überhaupt ein Outing gibt,
aber alles ganz neutral mag ich noch nicht nähen.
Mal schauen, ob es eher eine rosa oder blaue Hülle wird.

Liebste Grüße,
Chrissi

Dienstag, 14. Juni 2016

Anton das Eichhörnchen

Hach, was bin ich verliebt <3

Dass jede Mama ihr Kind besonders hübsch findet,
ist ja klar.
Doch als Anton sich so riesig über sein Eichhörnchenkostüm
gefreut hat und dann für Fotos sogar geschauspielert hat,
ging mir richtig das Herz auf.

Die Kids hatten in diesem Kindergartenjahr viele Waldtiere durchgenommen
und das Thema war so perfekt fürs diesjährige Kindergartenfest.

Als ich dann sein Kostüm nähen durfte, 
war er schon mega stolz und voller Vorfreude.





Als Schnittgrundlage habe ich 
- die Mütze aus dem Klimperklein Buch genäht 
(natürlich mit selbst dazugenähten Ohren)
- das Raglanshirt von Klimperklein 
(mit buschigem Schwanz, den ich per Hand mit ein paar Stichen befestigt habe)
- die Stelzenhülle Leggins
und ein paar Freestyle Stulpen für Arme und Beine.

"Alle meine Nüsse sind verschwunden,
wer hat sie nur gefunden?!
Ihr drei müsst die Räuber sein,
zapperlott, dass war nicht fein!" 

Seine Rolle als Eichhorn hatte er so schön gemeistert,
dass ich mich glatt nochmal hätte in ihn verlieben können.

Liebste Grüße,
Chrissi

Freitag, 10. Juni 2016

Wochenendtrip

Huhu ihr Lieben,

heute gibts mal nix besonderes hier.
Nur ein kurzes Bye, bye.

Von meiner lieben Freundin gab es zu meinem Geburtstag im Februar
Karten geschenkt zu Bodyguard.

Ein Wochenendtrip nur unter Mädels,
was gibt es schöneres.

Dann noch in meiner alten Heimatstadt Köln.

Wer gern auf dem laufenden bleiben mag,
kann mich auch auf Instagram unter: 
chrissi_naehwoelkchen besuchen.

Bis bald,
Chrissi

Mittwoch, 8. Juni 2016

Wie nutze ich meine Reste sinnvoll?

Die Restekiste läuft über und über.
Sicher kennt ihr diese Situation auch.

Für dieses und jenes sind die Stücke zu klein,
fürs Applizieren müssen sie erst gefunden werden
und ordentlich kombinieren dauert ewig 
(wenn man einmal mitten in dem Resteberg versunken ist).

Also, 
was kann man alles tolles aus Resten nähen?
Ich habe ja schon einige Valentino Boy für Anton genäht,
daher brauchen wir momentan keinen Unterhosennachschub.
Patchen ist nicht mein Ding, genauso wie TaTüTas und kleine Minitäschchen.

Daher hab ich erstmal was einfaches ausprobiert.
Ich hoffe doch, es kommen noch ein paar Ideen und Inspirationen.

Den Anfang machen 2 Restewaschlappen, 
die nicht nur lustig aussehen, sondern auch waschen viel spaßiger machen.


Liebste Grüße,
Chrissi

Montag, 6. Juni 2016

Wendejacke

Mädchen oder Junge,
dass fragen wir uns ja schon lange.

Leider haben wir noch nix konkretes gesagt bekommen,
weshalb immernoch alles schön neutral genäht wird.

Ich hab ja noch so ein paar schöne Streichelschätzchen im Regal liegen.
Die Auswahl fällt immer schwerer, 
noch so viele schöne Stoffe zu vernähen.

Rot und Grün gehen ja bekanntlich fast immer.
Daher gabs einmal die süßen Elefanten in rot kombiniert mit den grünen Äpfelchen.

Der Schnitt ist aus dem Buch "Kinderleicht nähen" von Pauline Dohmen.
Die Jacke wird mit den schönen Knöpfen von 3exter geschlossen 
und kann somit gewendet werden.



Eine kleine To Do Liste habe ich noch...
Diese werd ich wohl langsam mal abarbeiten müssen :)

Ihr dürft gespannt sein.

Liebste Grüße,
Chrissi

Donnerstag, 2. Juni 2016

Elfina Nr. 2 für den Sommer

Wer liebt sie nicht,
die süßen kleinen Hafenkitze?!

Und weil Fenja davon auch nicht genug bekommt,
gab es noch eine 2. Elfina aus dem schönen blauen Hafekitz Webware Stoff.

Wunderbar leicht, kombiniert mit Jersey im oberen Teil,
daher ohne Reißverschluss und 
sicher perfekt für den Sommer zum schnell reinschlüpfen.

(Auf Tragefotos muss ich noch etwas warten,
da sie das Kleid erst letztes Wochenende bekommen hat)

Passend dazu gab es aus einem Rest noch ein Haarband, 
was aber etwas schwierig ohne Modell zu fotografieren ist.


Das tolle Ebook kann man als Tunika oder als Kleid nähen,
mit oder ohne Flügelärmel und den Rock wie hier sogar aus Baumwollstoff <3

So ergeben sich ganz viele neue Nähmöglichkeiten.

Wollt ihr nun auch eine nähen?
Dann schnell bei Elsterglück im Shop vorbeigeschaut ;)

Liebste Grüße,
Chrissi