Donnerstag, 19. November 2015

Taschengeld und Geldbörsen

Kurz vor dem 6. Geburtstag wollten wir gerne anfangen
mit Taschengeld und Übungen zum Thema Sparen, Rechnen und Werte zu vermitteln.

Also gab es 50 cent Mittwochs und Sonntags auch nochmal,
bei besonders bravem Verhalten.

Er hatte schon 2,50 euro gespart 
(und 2 Einkaufschips)
und war sichtlich stolz.

Also habe ich ihm auch einen Geldbeutel genäht.

Nach seinen Wünschen in grün und rot.
Innen mit seinem Namen bestickt,
hinten mit einem Reißverschlussfach
und Umhängeband.



Er war so stolz endlich ein großer Junge zu sein,
musste es natürlich im Kindergarten zeigen.

(Zur Erklärung: Wir haben einen sehr kleinen Kiga, 
mit 6! Erzieherinnen (zum Teil Teilzeit) und 11 Kids,
nachmittags noch ein paar Grundschulkinder zur Betreuung)

Weshalb er natürlich ihn gerne zeigen durfte.
Der Kindergartenleitung sagte ich sogar bescheid,
ihn nach dem Morgenkreis bitte wieder abzunehmen.

Nachmittags holte meine Schwiegermutter Anton ab,
wusste aber nix von dem Geldbeutel.

Freitags war er dann schon geklaut weg,
weshalb ich leider keine Tragebilder zeigen kann.

Er ist bis heute, selbst nach mehrmaligem Fragen 
und Zettelaushang nicht aufgetaucht,
sodass ich wohl nochmal einen nähen muss 
und er ihn nur unter Aufsicht tragen darf.

Momentan geht das Taschengeld in die Spardose.

Wie handhabt ihr das so?
Ab wann gab es Taschengeld? Und wieviel?
Ab wann Geldbeutel / Brustbeutel?

Liebste Grüße,
Chrissi

1 Kommentar:

  1. Der Geldbeutel, wenn auch nicht mehr da, ist sehr schön, weshalb er wohl auch nicht mehr da ist. Schade. Wir wollen jetzt dann auch mit dem Taschengeld anfangen, einfach nur, weil er jetzt in der 2. Klasse das Verständniss dafür hat.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch auf meinem kleinen Blog.
Lass doch eine kleine Nachricht hier ;) ich freue mich.