Freitag, 8. Mai 2015

Papageienkuchen mal anders

Für das Kindergartenfest sollten die Mütter wieder Kuchen backen.
Mir fiel erst nicht wirklich viel ein,
weshalb es ein einfacher Papageienkuchen sein sollte.

Doch dann fiel mir die Cake Pop Form in die Hände.
Ja…. Man könnte doch …. 

Und ja man kann!
Einfach mal ausprobieren und tadaaaa… 
Genießen.

Ich habe einen einfachen Rührkuchenteig genommen,
diesen dann in mehrere Portionen geteilt.

Einmal gelbe (sieht man fast gar nicht), grüne, pinke 
und braune Cake Pops gebacken.
Dann eine Springform gefettet, 
etwas Teig und dann die Kugeln bunt gemixt hinein
und mit dem restlichen Teig bedeckt.

Ohne weitere Verzierung und Schnickschnack find ich ihn schon echt schön.



Urteil von Popsi: "Der war voll lecker!" 

Teig:
500 g Zucker mit 500g Butter schaumig schlagen,
500 g Mehl hinzufügen und mit 6 Eiern mischen,
1/2 Pck. Backpulver und einen Schluck Sprudelwasser unterrühren.

Liebste Grüße, 
eure Chrissi

Kommentare:

  1. Mmmhhh...der Kuchen sieht ja richtig lecker aus....super Idee!
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmhhh.......lecker....her damit und noch ne Tasse Kaffee dazu :)
    Tolle Idee, probiere ich auch mal.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lustige Idee, da werden die CakePops zweimal gebacken? Das klappt?
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch auf meinem kleinen Blog.
Lass doch eine kleine Nachricht hier ;) ich freue mich.