Sonntag, 10. Februar 2013

Lust auf was leckeres?!?

Gestern haben wir noch ein wenig gefeiert.
(Frau Nähwölkchen ist am Dienstag ein Jahr älter geworden)

Und ich zeig euch mal unsre Leckereien...

Ich hatte einen Nusskuchen,
Heidelbeermuffins
und
Brownies

*räusper* und gekaufte Krapfen...

Fast alles ist weg 
und
ich bin bestimmt 5 Kilo schwerer *kicher*

Für den Nusskuchen und die Heidelbeermuffins
habe ich einen Grundteig genommen
und
einfach die doppelte Menge gemacht,
und dann durch 2 geteilt und variiert...
So muss man keine 2 Teige anfertigen.




Der 275 Gramm Kuchen:

Zutaten:
275 g Zucker
275 g Butter
275 g Eier (ca. 4 Stück)
275 g Mehl
275 g Früchte /Nüsse zum variieren ;)

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren,
Eier hinzufügen und Mehl unterheben,
zu einem glatten Teig rühren.
In ein gefettetes Kuchenblech füllen,
glattstreichen und Früchte darauf verteilen.
(Oder Nüsse in den Teig einarbeiten 
und
danach auf dem Kuchenblech verteilen)
Bei 200 Grad ca. 18-20 Minuten bei Ober- und Unterhitze backen.
Bedenkt, dass jeder Ofen anders ist 
und das nur eine grobe Zeitangabe ist.



Und das Rezept für meine Brownies:
Brownies:

Zutaten:
225 g Zartbitterschokolade
130 g Butter
210 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
3 Eier
140 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung:
200g der Zartbitterschokolade mit Butter schmelzen und abkühlen lassen.
Die restliche Schokolade nach Geschmack grob oder fein hacken.
Zucker und Vanillezucker vermischen und zusammen mit den Eiern schaumig schlagen.
Das Mehl, Salz und Backpulver miteinander mischen und nach und nach unterheben.
Die geschmolzene Schokolade unterheben.
Den Teig in eine 20x30 cm große mit Butter ausgefettete Form geben 
und 
gleichmäßig verteilen und 
bei 180 Grad im mittlerer Schiene 20-25 Minuten backen.
Den Kuchen anschließend auskühlen lassen.
In rechteckige Stücke schneiden und servieren.
 
Ich nehm meist ne springform 26er oder Muffinförmchen
(gestern in Muffinförmchen)
und lasse die auch nicht so lange drin.
Grade so, dass der Zahnstocher nicht mehr nass ist, 
aber noch n bisschen teig klebt ;)
Dann sind die innen noch so schön matschig
... mhmmmm...

Wenn man die allerdings 
(so wie ich)
am nächsten Tag nochmal warm macht,
damit sie zum Eis gegessen werden können,
werden sie trockener, und sind nicht mehr matschig. 

Aber trotzdem lecker :)

In diesem Sinne,
Guten Appetit!

Eure Chrissi

Kommentare:

  1. Da wünsche ich Dir nachträglich alles Gute zum Geburtstag!

    lg Heike

    AntwortenLöschen
  2. Happy birthday nachträglich!!! LG Kristina

    AntwortenLöschen
  3. die sehen sehr sehr lecker aus.....macht Lust aufs nachbacken, danke fürs teilen und schönen Sonntag Bella
    Mein herzensüßer Blog

    AntwortenLöschen
  4. Hmmm lecker - ich wünsch dir noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag nachträglich :) und heute viel Zeit zum Entspannen, falls es gestern etwas später wurde ;)
    Ganz ♥-liche Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm lecker - ich wünsch dir noch alles Liebe und Gute zum Geburtstag nachträglich :) und heute viel Zeit zum Entspannen, falls es gestern etwas später wurde ;)
    Ganz ♥-liche Grüße, Josi

    AntwortenLöschen
  6. Oh noch ein Wassermann :) Alles Liebe nachträglich zu deinem Geburtstag!!! Ganz herzliche Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  7. Na, dann alles Gute nachträglich!! :-)
    Hoffentlich hattest Du einen achönen Tag.

    AntwortenLöschen
  8. Na dann herzlichen Glückwunsch nachträglich!
    Das Kuchenrezept mopse ich mir gleich mal, hier wird der Mann im Hause ein Jahr älter und für´s Wochenende hat sich die Familie eingeladen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Danke für deinen Besuch auf meinem kleinen Blog.
Lass doch eine kleine Nachricht hier ;) ich freue mich.